Wissen für Gründer

zurück

Erleichterung für Neugründer bei Lohnabgaben

Bedenken Sie, dass Sie ein Dienstnehmer nicht nur das vereinbarte Bruttogehalt kostet. Sie müssen als Dienstgeber darüber hinaus auch folgende Abgaben leisten:

  • Dienstgeberbeitrag (DB): 4,1%
  • Zuschlag zum Dienstgeberbeitrag (DZ): je nach Bundesland zwischen 0,36% und 0,44%
  • Dienstgeberanteil zur Sozialversicherung: 21,48%
  • Beitrag zur Mitarbeitervorsorgekasse: 1,53%
  • Kommunalsteuer: 3%
  • U-Bahn-Steuer (nur in Wien = 2 Euro pro Dienstnehmer und angefangener Arbeitswoche)

Für Neugründer gibt es aber erfreulicherweise Erleichterungen. Besorgen Sie sich dafür bitte einen schriftlichen Nachweis der Neugründung (Auszug aus dem Gewerberegister) und übermitteln Sie es an die Lohnverrechnung Ihres Steuerberaters. Er kümmert sich dann um alles Weitere.

 

Geplant ist darüber hinaus ab Mitte 2017 ein Beschäftigungsbonus in Form der Halbierung der Lohnnebenkosten für Unternehmer, die neue Jobs schaffen. Gefördert werden soll die Anstellung von beim AMS gemeldeten Personen, Jobwechslern und Absolventen einer österreichischen Ausbildungseinrichtung.

 

Buchhaltung: Selber machen oder auslagern?

Sie können Ihre Buchhaltung in Eigenregie machen oder diese an Ihren Steuerberater delegieren.

zum Tipp

Gebührenbefreiung nach NeuFöG

Mit dem Neugründungs-Förderungsgesetz (NeuFöG) wird das Ziel verfolgt, die Neugründung von Betrieben durch die Befreiung von bestimmten Abgaben, Beiträgen und Gebühren zu erleichtern.

zum Tipp

Die richtige Vorbereitung zählt

Am Anfang steht eine Idee, dann folgt hoffentlich Ihr Erfolg. Damit das auch so kommt, müssen Sie die richtigen Vorbereitungen treffen.

zum Tipp